Auswirkungen der Digitalisierung auf die Absatzfinanzierung

By 31. Oktober 2018 Allgemein

heißt Veränderung. Das gilt auch für die Finanzbranche. Der kommt dabei in Zeiten der eine zunehmend bedeutende Rolle zu. Im Rahmen der Digitalisierung werden, die durch Absatzfinanzierung finanzierten Produkte, immer komplexer. Dadurch steigen entsprechend auch die Anforderungen an das technische Know-How der Finanzdienstleister. Außerdem erschließen sich durch die Digitalisierung neue Absatzmärkte, was die Wichtigkeit von Absatzfinanzierungen im internationalen Kontext erhöht. Nicht zuletzt gibt es erste Ansätze, die im Rahmen der Digitalisierung entstanden sind und das klassische Modell der Absatzfinanzierung in Frage stellen.

Absatzfinanzierung nur mit technischem Know-How

Eine Absatzfinanzierung gibt es in erster Linie, um die Möglichkeit zu geben, ihren Kunden eine Finanzierung durch Partnerbanken oder Finanzdienstleister für ihre Produkte anzubieten. Eine der ersten Veränderungen, die vor allem den Banken und Finanzdienstleistern aufgefallen sein müsste, sind die sich verändernden Ansprüche der Kunden an das technische Know-How der Dienstleister. Zu den ohnehin vorausgesetzten Kenntnissen der Dienstleister rund um das Thema Finanzierung und den erforderlichen Marktkenntnissen, kommen zusätzlich die technischen Kenntnisse rund um das Produkt und den Prozess, den wir als kennen. Im Rahmen der Absatzfinanzierung ist ein gewisses Know-How der Produkte, die mittels Absatzfinanzierung verkauft werden sollen, unumgänglich. Die Unternehmen brauchen einen Partner, der diese Produkte versteht und ihnen entsprechend beratend zur Seite steht.

Grundsätzlich verändern sich die Investitionsprofile vieler Unternehmen. Das technische Know-How der Finanzdienstleister ist nicht nur für die Absatzfinanzierung, sondern auch für sämtliche Investitionen des Unternehmens von entscheidender Bedeutung. Dementsprechend häufig gehen Unternehmer bei der Wahl ihrer Finanzierungspartner behutsam und skeptisch vor. Auf Veranstaltungen wie den German Desk Wochen, informieren Finanzdienstleister deshalb über alle aktuellen Themen und Trends rund um internationale Finanzierungskonzepte.

Die Digitalisierung erschließt neue Märkte

Durch die Digitalisierung erschließen sich, sowohl im Inland als auch im Ausland, völlig neue Märkte. Im Wesentlichen lässt sich die Erschließung neuer Märkte, angetrieben von der Digitalisierung, auf drei Haupteinflussfaktoren herunterbrechen:

  • Neue Produkte: Durch die Digitalisierung sind viele neue Produkte auf den Markt gekommen. Die klassische Absatzfinanzierung findet vor allem bei der Finanzierung von Maschinen, Fahrzeugen und Anlagen Anwendung. Mit der fortschreitenden Verschmelzung von Maschine und IT, kommen neue Interessenten ins Spiel und der Markt vergrößert sich. Bei einem größeren Markt, ist es besonders für mittelständische Unternehmen wichtig, einen Partner an ihrer Seite zu wissen, der individuelle Absatzfinanzierung für das internationale Geschäft anbietet, um keine potenziellen Umsätze zu versäumen.
  • Neue Kommunikationswege und Daten: Durch moderne Kommunikationswege entsteht eine neue Art der Kommunikation mit dem Kunden. Es können deutlich mehr potenzielle Käufer geographisch unabhängig erreicht werden. Außerdem spielen Nutzungsdaten eine entscheidende Rolle für die Absatzfinanzierung. Industrieunternehmen nutzen Daten von ihren verkauften Produkten – beispielsweise Produktionsdaten einer finanzierten Anlage – um basierend auf diesen Daten weitere Services anbieten zu können.
  • Ein neuer digitaler Markt: Durch die Digitalisierung ist ein ganz eigener entstanden – das Internet. Immer mehr Unternehmen bieten Ihre Produkte auch online an und investieren in Marketing und Vertrieb im digitalen Bereich. Die Nachfrage nach Absatzfinanzierung am digitalen Point of Sale (PoS) wird immer größer. Wer im Internet nach Produkten sucht, möchte auch dort eine entsprechende Finanzierungsmöglichkeit vorgeschlagen bekommen. Ein Medienbruch, also beispielsweise der Wechsel von einer Internetseite zum Telefon, um sich nach Finanzierungsmöglichkeiten zu erkundigen, birgt immer das Risiko, dass der Kunde abspringt. Eine entsprechende Möglichkeit der Absatzfinanzierung wird in den kommenden Jahren definitiv an Wichtigkeit gewinnen.

All diese Einflussfaktoren führen zu einem insgesamt größeren Absatzmarkt. Ein größerer Markt geht mit mehr potenziellen Kunden einher, denen wiederum bei entsprechenden Produkten eine Finanzierungsmöglichkeit angeboten werden muss. Für KMU’s bietet die Bundesregierung das Förderprogramm “go-digital” an, in dem die digitale Markterschließung eines von drei Hauptbestandteilen darstellt.

Neue Modelle für die Absatzfinanzierung

In den vergangenen Jahren sind die Stimmen nach neuen Modellen der Finanzierung, die ein Unternehmen seinen Kunden anbieten kann, lauter geworden. Erste Ideen gehen in Richtung einer performance-basierten Absatzfinanzierung. Unternehmen würden in diesem Szenario ihren Kunden eine Finanzierung anbieten, deren Konditionen von den Performance Daten der Investitionen abhängen. Die klassischen Finanzkennzahlen und vorhandenen Sicherheiten würden entsprechend nicht mehr als Parameter herangezogen werden. Die Konditionen der Absatzfinanzierung orientieren sich also den Echtzeitdaten der industriellen Produktion durch die zu finanzierende Maschine. Konkrete Anwendungsbeispiele oder detailliertere Ausformulierungen, wie genau so eine performance-basierte Absatzfinanzierung funktionieren soll, gibt es aktuell noch nicht. Bleibt abzuwarten, ob sich dieses theoretische Modell in der Praxis flächendeckend umsetzen lässt.

Ursprünglich publiziert auf: 01digital.

Verwandte Artikel