WHO-Studie zu Fettleibigkeit: Lidl Deutschland setzt sich mit verschiedenen Maßnahmen aktiv gegen Fehlernährung ein

Nachrichten & Presse

WHO-Studie zu Fettleibigkeit: Lidl Deutschland setzt sich mit verschiedenen Maßnahmen aktiv gegen Fehlernährung ein

Neckarsulm (ots) – Laut einer am Welt-Antipositas-Tag
veröffentlichten gemeinsamen Studie der Weltgesundheitsorganisation
(WHO) mit dem Imperial College in London hat hat sich die Anzahl
fettleibiger Kinder in den vergangenen Jahrzehnten dramatisch erhöht.
Der Studie zufolge leiden auch in Deutschland viele Kinder an
Übergewicht.

Lidl Deutschland kennt diesen Negativtrend und setzt sich mit
verschiedenen Maßnahmen für Verbraucherbildung und bewusste
ein, wie sie von der WHO und deutschen Gesundheitspolitikern und
-organisationen gefordert werden. Neben einem
Ernährungsbildungsprogramm setzt Lidl dabei vor allem auf die
Zuckerreduktion in seinen Eigenmarkenprodukten.

Lidl-Fruchtschule: Ernährungsbildung fängt früh an

Mit der Lidl-Fruchtschule erreicht das Unternehmen pro Jahr rund
200 Grundschulen. Schülern werden mit der Ernährungsregel „5 am Tag“
vertraut gemacht und lernen Obst und Gemüse in der täglichen
Ernährung. 20 Ernährungsberaterinnen erarbeiten in den
Unterrichtseinheiten ganz praktisch, wie Vitamin-Snacks in den Alltag
integriert werden können.

Die in der WHO-Studie bekanntgegebenen Zahlen, insbesondere zur
Anzahl übergewichtiger Kinder zeigt, dass Initiativen wie die von
Lidl für die Ernährungsbildung notwendig sind. „Lidl hat sich
entschlossen, Verantwortung zu übernehmen. Der Ansatz, die
Ernährungsbildung in Schulen zu unterstützen, ist richtig, denn in
jungen Jahren werden die Ernährungsgewohnheiten für das ganze Leben
geprägt“, sagt Prof. Dr. Thomas Haak, Leiter des Diabetes-Zentrum
Mergentheim und zudem Vorstandsmitglied von diabetesDE – Deutsche
Diabetes-Hilfe.

Lidl-Reduktionsstrategie 2025: 20 Prozent weniger Zucker und Salz

Ein weiteres zentrales Anliegen von Lidl ist die absatzgewichtete
Reduktion von zugesetztem Zucker und Salz in den Lidl-Eigenmarken bis
2025 um 20 Prozent. „Wir werden Zucker und Salz sukzessive
reduzieren, aus Verantwortung gegenüber unseren Kunden. Zudem klären
wir durch Aktionen wie die Lidl-Fruchtschule oder Beiträge in unserem
Haushaltshandzettel über die Vorteile einer bewussten Ernährung auf“,
erklärt Jan Bock, in der Geschäftsleitung von Lidl Deutschland
zuständig für den Einkauf, und ergänzt: „Wir hoffen, dass wir mit
unserem freiwillig gesetzten Ziel eine Sogwirkung auf die Branche
ausüben können und freuen uns, dass unsere Strategie auch auf
höchster politischer Ebene positiv wahrgenommen wird.“

Über Lidl Deutschland:

Das Handelsunternehmen Lidl gehört als Teil der Unternehmensgruppe
Schwarz mit Sitz in Neckarsulm zu den führenden Unternehmen im
Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland und Europa. Aktuell ist Lidl
in 30 Ländern präsent und betreibt mehr als 10.000 Filialen in
derzeit 28 Ländern weltweit. In Deutschland sorgen mehr als 78.000
Mitarbeiter in rund 3.200 Filialen täglich für die Zufriedenheit der
Kunden. Dynamik in der täglichen Umsetzung, Leistungsstärke im
Ergebnis und Fairness im Umgang miteinander kennzeichnen das Arbeiten
bei Lidl. Seit 2008 bietet der Lidl-Online-Shop Food- und
Non-Food-Produkte aus verschiedenen Kategorien sowie Reisen und
weitere Services an. Das Angebot des Lidl-Onlineshops wird ständig
erweitert und umfasst derzeit etwa 30.000 Artikel. Als Discounter
legt Lidl Wert auf ein optimales Preis-Leistungsverhältnis für seine
Kunden.

Einfachheit und Prozessorientierung bestimmen das tägliche
Handeln. Dabei übernimmt Lidl Verantwortung für Gesellschaft und
Umwelt und fokussiert sich im Bereich auf fünf
Handlungsfelder: Sortiment, Mitarbeiter, Umwelt, Gesellschaft und
Geschäftspartner. Lidl hat im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz in Höhe
von 68,6 Mrd. Euro erwirtschaftet, davon 20,4 Mrd. Euro Lidl
Deutschland. Mehr Informationen zu Lidl Deutschland im auf
lidl.de.

Pressekontakt:
Pressestelle Lidl Deutschland
07132/30 60 90 · presse@lidl.de

Original-Content von: LIDL, übermittelt durch news aktuell

Zum Originalartikel

Verwandte Artikel