SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Sonntag, 04.06.17 (Woche 23) bis Mittwoch, 12.07.17 (Woche 28)

Nachrichten & Presse

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Sonntag, 04.06.17 (Woche 23) bis Mittwoch, 12.07.17 (Woche 28)

Baden-Baden (ots) – Sonntag, 04. Juni 2017 (Woche 23)/02.06.2017

Beitrag wird als Hörfilm ausgestrahlt!

09.50 So schön schön ist Deutschland

Eine musikalische Reise von Ahlbeck bis zur Zugspitze
Erstsendung: 03.10.2014 in MDR

Montag, 05. Juni 2017 (Woche 23)/02.06.2017

Nachgelieferten Untertitel für SR beachten!

19.15 SR: Sellemols

Plädoyer für eine Stadt

Dienstag, 06. Juni 2017 (Woche 23)/02.06.2017

Nachgelieferten Untertitel für SR beachten!

10.20 SR: Sellemols (WH von MO) Plädoyer für eine Stadt

Dienstag, 06. Juni 2017 (Woche 23)/02.06.2017

20.15 Marktcheck

Hendrike Brenninkmeyer moderiert die Sendung. Zu den geplanten
Themen gehören:

Schmelzkäse – die unterschätzte Phosphat-Gefahr: Schmelzkäse
enthält zahlreiche Zusatzstoffe, darunter Phosphate, die
Allzweckwaffe der Lebensmittelindustrie. Zu viel Phosphat im Blut
gilt auch für gesunde Menschen als Gesundheitsrisiko. „Marktcheck“
fragt einen Ernährungsmediziner nach den Risiken.

Handwerkertest – wenn der Dachdecker mehrmals kommt: Unbefestigte
Dachziegel können Passanten gefährden oder es kann zu einem
Wasserschaden im Haus kommen. Schnelle Hilfe lässt sich über
Handwerker-Informationsseiten finden. Wie kompetent und professionell
arbeiten Dachdecker? „Marktcheck“ simuliert einen Schaden und lässt
die Reparaturarbeiten von einem Sachverständigen bewerten.

Grillgut – wie viel Wasser steckt in Fleisch und Wurst?
„Marktcheck“ lässt im Labor den Wassergehalt von Grillgut aus
Discounter, Supermarkt und Metzgereien prüfen und testet den
Geschmack von Grill-Steaks bei einem Metzgermeister.

Drohnen – wenn die kleinen Fluggeräte zur Gefahr werden: Immer
häufiger sieht man Drohnen auf öffentlichen Plätzen und in
Wohngebieten. So mancher fühlt sich davon belästigt. Es kann
gefährlich werden, wenn die Fluggeräte außer Kontrolle geraten. Das
musste man auch auf der Burg Hohenzollern erfahren, hier stürzte eine
Drohne in den Burghof. Die Burgverwaltung erließ daraufhin ein
Drohnenverbot. „Marktcheck“ klärt, was es zu beachten gilt, wenn man
eine Kamera-Drohne fliegen lässt.

Urlaubsfrust – was tun bei Reise-Ärgernissen? Ein Ehepaar wird am
Flughafen in Rom zurückgelassen. Welche rechtlichen Ansprüche hat das
Paar? Rechtsexperte Karl-Dieter Möller beantwortet diese und weitere
Fragen zu Problemen beim Reisen.

Grasflecken – wie bekommt man sie am besten raus? Das
zeigt Tricks zur Entfernung von Grasflecken in Kleidung: mit
Zitronensaft, Zahnpasta oder einer Kartoffel. Eine Mainzer WG
probiert es aus.

„Marktcheck“: Kritisch, hintergründig, unabhängig berichtet das
SWR-Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin „Marktcheck“. Hendrike
Brenninkmeyer moderiert die Sendung jeden Dienstag um 20:15 Uhr im
SWR Fernsehen.

Dienstag, 06. Juni 2017 (Woche 23)/02.06.2017

Nachgelieferten Untertitel beachten!

23.00 (VPS 22.59) SWR3 Comedy Festival – Lachen an der Weinstraße
Mundstuhl

Dienstag, 06. Juni 2017 (Woche 23)/02.06.2017

23.30 Die Pierre M. Krause Show

SWR3 Latenight Folge 513

Von Mössingen bis Mallorca: Tedros „Teddy“ Teclebrhan und Nico
Santos in der „Pierre M. Krause Show – SWR3 Latenight“

Er ist sicher einer der derzeit lustigsten und angesagtesten
Comedians Deutschlands, mit der „Teddy Show: Ds passiert alles in
dein Birne“ füllt er gerade die größten Hallen der Republik: Tedros
Teclebrhan alias „Teddy“ macht einen Zwischenstopp bei Pierre M.
Krause im Schwarzwald. Und beweist: Der in Eritrea geborene und in
Mössingen bei Tübingen aufgewachsene Comedian ist ein echter Gewinn
für jede Show. Der ausgebildete Schauspieler landete bereits 2011 mit
seinem „Integrationstest“ auf Youtube einen viralen Hit, hatte seine
eigenen TV-Sendungen und kann sich aktuell mit dem Song „Flieg, klein
Wellensittich“ über einen weiteren Klick-Hit freuen.

Musikalische Unterstützung bei einer Spontan-Performance von
„Flieg, klein Wellensittich“ erhält Teddy von Nico Santos: Der auf
Mallorca geborene, deutsch-spanische Sänger feierte große Erfolge in
der DJ-Szene, landete mit „Home“ einen ersten Chart-Erfolg und war
unter anderem am Soundtrack von „Fack ju Göhte 2“ beteiligt. Auch als
Schauspieler hat das Multi-Talent gearbeitet, unter anderem in der
ARD-Soap „Rote Rosen“. Dem Publikum im Studio und zu Hause
präsentiert Nico Santos seine aktuelle Single „Goodbye To Love“.

Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit den wohl sympathischsten
Schrottplatz-Betreibern Deutschlands: Moderator Pierre M. Krause
besucht die Ludolfs auf ihrem neuen Schrottplatz im Westerwald.

Dienstag, 06. Juni 2017 (Woche 23)/02.06.2017

Nachgelieferten Untertitel beachten!

02.55 (VPS 02.54) SWR3 Comedy Festival – Lachen an der Weinstraße
(WH) Mundstuhl

Donnerstag, 08. Juni 2017 (Woche 23)/02.06.2017

22.45 Kunscht! Kultur im Südwesten Moderation: Denis Scheck

Endspurt in Kassel – welche Highlights Documenta-Geschäftsführerin
Annette Kulenkampff wenige Tage vor der Eröffnung „Kunscht!“
empfiehlt

Smoke On The Water – was die Rock-Veteranen von Deep Purple
abseits ihrer Tour durch Deutschland „Kunscht!“ erzählen

Architektur der Gemeinschaft – welche sozialen Wohnideen aus der
ganzen Welt die Ausstellung „Together!“ im Vitra Museum in
Weil am Rhein zeigt

„Kein Haus für alle“ – wenn ein künstlerisches Projekt mit
Flüchtlingen den Heimattagen Baden-Württemberg in Karlsruhe eine neue
Perspektive gibt

Alternative Fakten – wie das Studio Theater Stuttgart mit „The
Trump Trial“ bizarre Weltpolitik auf die Bühne bringt

Starke Bilder – wie der preisgekrönte Stuttgarter Fotokünstler
Peter Franck zu seinen ungewöhnlichen Aufnahmen kommt

Donnerstag, 08. Juni 2017 (Woche 23)/02.06.2017

Nachgelieferten Untertitel für SR beachten!

04.55 SR: Sellemols (WH von MO) Plädoyer für eine Stadt

Dienstag, 13. Juni 2017 (Woche 24)/02.06.2017

Nachgelieferten Untertitel beachten!

23.00 (VPS 22.59) SWR3 Comedy Festival – Lachen an der Weinstraße
Guido Cantz und Best of Newcomer

Guido Cantz feiert „Blondiläum“: Der beliebte Comedian und
„Verstehen Sie Spaß?“-Moderator steht bereits seit 25 Jahren auf der
Bühne. Vollblond-Entertainer Cantz tourt mit den Höhepunkten aus
einem Vierteljahrhundert durch die Republik und hat natürlich auch
beim „SWR3 Comedy Festival“ in Bad Dürkheim Station gemacht. Prix
Pantheon-Gewinner Frank Fischer begeistert gerade nach dem Motto
„Gewöhnlich sein kann jeder“ die Comedy-Szene. Auch der Schweizer
Comedian Alain Frei hat bereits zahlreiche Auszeichnungen gewonnen
und ist seit 2011 zu einer festen Größe der deutschsprachigen
Comedy-Szene geworden. International geht es weiter: Boris Stijelja
ist halb Kroate, halb Serbe – und nicht zuletzt Kurpfälzer. Stijelja
ist sowohl als Schauspieler als auch als Comedian dabei, die Bühnen
der Republik zu erobern. Außerdem: Highlights der besten
Newcomer-Comedians.

Drei Tage, fünf Bühnen, rund 20 Comedians: Einmal im Jahr wird das
beschauliche Bad Dürkheim in Rheinland-Pfalz zur Comedy-Hochburg.
Beim „SWR3 Comedy Festival“ treten Comedy-Stars neben den besten
Newcomern der Szene auf. Das SWR Fernsehen zeigt die besten Auftritte
vom diesjährigen Festival.

Dienstag, 13. Juni 2017 (Woche 24)/02.06.2017

Nachgelieferten Untertitel beachten!

03.10 (VPS 03.09)
SWR3 Comedy Festival – Lachen an der Weinstraße (WH)
Guido Cantz und Best of Newcomer

Dienstag, 13. Juni 2017 (Woche 24)/02.06.2017

Nachgelieferten Untertitel für BW und RP beachten!

05.25 (VPS 05.24) BW+RP: SWR3 Comedy Festival – Lachen an der
Weinstraße (WH) Guido Cantz und Best of Newcomer

Dienstag, 20. Juni 2017 (Woche 25)/02.06.2017

Nachgelieferten Untertitel beachten!

23.00 SWR3 Comedy Festival – Lachen an der Weinstraße Zeus &
Wirbitzky, Basta und Onkel Fisch

SWR3 Comedy Festival – Lachen an der Weinstraße

Zeus & Wirbitzky, Basta und Onkel Fisch: Sascha Zeus und Michael
Wirbitzky moderieren die „SWR3 Morningshow“, Deutschlands
meistgehörte Frühsendung, für die sie auch schon den deutschen
Radiopreis gewonnen haben. Mit ihren beliebten Figuren wie „Peter
Gedöns“ ist das Comedy-Duo auch auf Tour erfolgreich und darf beim
„SWR3 Comedy Festival“ in Bad Dürkheim natürlich nicht fehlen.
„basta“ ist A-Capella-Comedy vom Feinsten: Die fünf Jungs hatten
sogar schon eine eigene TV-Show und haben mittlerweile ihr achtes
Studioalbum aufgenommen. Adrian Engels und Markus Riedinger treten
seit 1994 als „Onkel Fisch“ auf und liefern Satire und Comedy vom
Feinsten. In ihrem aktuellen Programm knöpft sich das Comedy-Duo das
große Thema „Europa“ vor.

Drei Tage, fünf Bühnen, rund 20 Comedians: Einmal im Jahr wird das
beschauliche Bad Dürkheim in Rheinland-Pfalz zur Comedy-Hochburg.
Beim SWR3 Comedy Festival treten Comedy-Stars neben den besten
Newcomern der Szene auf. Das SWR Fernsehen zeigt die besten Auftritte
vom diesjährigen Festival.

Dienstag, 20. Juni 2017 (Woche 25)/02.06.2017

Nachgelieferten Untertitel beachten!

03.10 SWR3 Comedy Festival – Lachen an der Weinstraße (WH) Zeus &
Wirbitzky, Basta und Onkel Fisch

Mittwoch, 21. Juni 2017 (Woche 25)/02.06.2017

Geänderten Programmablauf beachten!

23.30 (VPS 23.29) Mein Vater, der Türke Erstsendung: 01.08.2006
in Das Erste

Der Dokumentarfilmregisseur Marcus Attila Vetter hat seinen
türkischen Vater nur einmal in seinem Leben kurz gesehen: als
siebenjähriger Junge. Der Vater lebt in den 60er-Jahren als
türkischer Gastarbeiter in Deutschland. Die Mutter, damals Anfang 20,
hat ihr Studium abgebrochen und arbeitet bei der Stuttgarter
Sparkasse. Die beiden verlieben sich, werden ein Paar. Aber Cahit
Cabuk ist bereits verheiratet, hat eine Ehefrau und zwei kleine
Töchter in der Türkei. Als die junge Deutsche schwanger wird, fährt
Cahit in Urlaub nach Anatolien. Er kehrt nicht mehr zurück. 1967 wird
Marcus Attila geboren. Die junge Mutter zieht den Sohn alleine auf.
Ihre konservative Familie hat längst jeglichen Kontakt mit ihr
abgebrochen.

Nun, mit 38 Jahren, macht sich Marcus Attila auf den Weg in das
kleine anatolische Bergdorf Cubuk Koye. Er will die Geschichte seiner
Herkunft begreifen und einen Mann treffen, der für ihn ein
Unbekannter ist: Seinen Vater Cahit Cubuk. Marcus Attila sucht
Antworten auf die Fragen, die ihn Zeit seines Lebens beschäftigt
haben: Was für ein Mensch ist sein Vater und warum verließ er damals
ihn und seine Mutter?

In der Türkei wird er nicht nur von seinem Vater, sondern auch von
zweien seiner vier türkischen Halbschwestern empfangen. Es wird eine
Begegnung voller Überraschungen.

Eine persönliche Spurensuche des mehrfachen Grimme-Preisträgers
Marcus Vetter, begleitet von seiner Co-Regisseurin Ariane Riecker

01.00 Robert Bosch – Vermächtnis eines Großindustriellen
Erstsendung: 16.08.2011 in Das Erste

Die Bosch-Zündkerze machte den Anfang, sie revolutionierte die
Autoindustrie. Der Schwabe Robert Bosch gilt als großer technischer
Pionier, der mit den Erfindungen seiner Konstrukteure die
Motorisierung der Menschheit vorangetrieben hat. Und als früher
Globalisierer – bereits vor dem ersten Weltkrieg war das Unternehmen
in 33 Ländern vertreten.

Dabei ließ sich Robert Bosch, anders als die Quandts, die Flicks
oder die Krupps, nicht ausschließlich von wirtschaftlichen Interessen
leiten. Als Arbeitgeber folgte er zeitweise sogar sozialistischen
Idealen, führte schon kurz nach 1900 die Betriebsrente, den
Acht-Stunden-Tag und eine klare Urlaubsregelung ein. Er war
überzeugter Ökologe, Homöopath und nicht zuletzt Atheist, Freigeist
und Pazifist. Bosch galt als Querkopf, der sich grundsätzlich nur auf
sein eigenes Denken verließ. Dabei geriet er immer wieder in schwere
Konflikte, rieb sich auf zwischen Geschäft und sozialen Idealen,
zwischen Welterfolg und Familiendramen, zwischen Rüstungsbeteiligung
und politischem Widerstand.

Als seine Zündkerzen im ersten Weltkrieg eingesetzt werden, wird
Bosch herzkrank. Doch auch im zweiten Weltkrieg sind es maßgeblich
Bosch-Produkte, die das Funktionieren fast jedes Panzers und nahezu
jedes Bombenflugzeugs möglich machen. Nach außen hin muss der
Großindustrielle mit den Nazis paktieren. Doch während bei Berlin die
Tarnfabrik Dreilinden aufgebaut wird, in der ab 1943 auch
Zwangsarbeiter und KZ-Häftlinge Flugmotorenteile für Bosch
produzieren, unterstützt der alte Robert Bosch aktiv den Widerstand
gegen Hitler, rettet Juden und beschäftigt heimlich Verfolgte des
Naziregimes. Das Kriegsende und die totale Zerstörung seiner Fabriken
in Stuttgart Feuerbach erlebt Bosch nicht mehr: Mit 82 stirbt der
große alte Mann – an einer Ohrentzündung. Die Ironie des Schicksals
will es, dass die Nazis den toten Industrieboss mit einem riesigen
Staatsbegräbnis wagnerianischen Stils doch noch vereinnahmen.

Der Dokumentarfilm begibt sich auf seine Spuren – mithilfe vieler
historischer Fotos und Filmaufnahmen, Neudrehs an
Originalschauplätzen, Interviews und Ortsbegehungen mit Mitgliedern
der Familie. Nahezu alle Bosch-Familienmitglieder haben sich intensiv
mit der Figur und dem Erbe des Firmengründers auseinandergesetzt und
auf sehr unterschiedlichen Wegen Zugang zu dem alten Querdenker
gefunden. Und es geht auch nach China, wo der Konzern ca. 60 Prozent
seines Umsatzes in der explodierenden Automobilbranche macht.

02.20 Alarm am Hauptbahnhof – Auf den Straßen von Stuttgart 21
Erstsendung: 24.08.2011 in Das Erste

03.45 Die Tunnelbauer von Stuttgart 21

Erstsendung: 10.04.2017 in SWR

04.15 (VPS 04.10) Sind Frauen Gesundheitsfreaks? (WH)

05.00 (VPS 04.55) BW+RP: Bekannt im Land (WH von SO) Der
Nürburgring – Im Höllentempo durch die Geschichte Erstsendung:
18.06.2017 in SWR RP

05.00 SR: Im Reich der Garamanten

Libyens Süden Erstsendung: 10.08.2008 in Das Erste

05.20 SR: aktueller bericht

05.30 (VPS 05.25) BW+RP: REPORT MAINZ Erstsendung: 20.06.2017
in Das Erste

(bis 06.00 – weiter wie mitgeteilt)

Mittwoch, 28. Juni 2017 (Woche 26)/02.06.2017

Geänderten Beitrag beachten!

21.00 (VPS 20.59) Das geheime Leben der Katzen

Mittwoch, 28. Juni 2017 (Woche 26)/02.06.2017

Geänderten Beitrag beachten!

04.15 (VPS 04.14) Das geheime Leben der Katzen (WH)

Montag, 03. Juli 2017 (Woche 27)/02.06.2017

Nachgelieferten Untertitel und Erstsendedatum für SR beachten!

18.50 SR: Wir im Saarland – Grenzenlos extra Dem Vergessen
entrissen Der deutsch-französische Komponist Théodore Gouvy
Erstsendung: 24.05.2014 in SR

Montag, 03. Juli 2017 (Woche 27)/02.06.2017

Nachgelieferten Untertitel und Erstsendedatum für SR beachten!

04.50 SR: Wir im Saarland – Grenzenlos extra (WH) Dem Vergessen
entrissen Der deutsch-französische Komponist Théodore Gouvy
Erstsendung: 24.05.2014 in SR

Dienstag, 04. Juli 2017 (Woche 27)/02.06.2017

Nachgelieferten Untertitel und Erstsendedatum für SR beachten!

09.35 SR: Wir im Saarland – Grenzenlos extra (WH von MO) Dem
Vergessen entrissen Der deutsch-französische Komponist Théodore
Gouvy Erstsendung: 24.05.2014 in SR

Mittwoch, 05. Juli 2017 (Woche 27)/02.06.2017

Nachgelieferten Untertitel und Erstsendedatum für SR beachten!

06.30 SR: Wir im Saarland – Grenzenlos extra (WH von MO) Dem
Vergessen entrissen Der deutsch-französische Komponist Théodore
Gouvy Erstsendung: 24.05.2014 in SR

Mittwoch, 12. Juli 2017 (Woche 28)/02.06.2017

Tagestipp

20.15 betrifft: Körper entschlacken mit DETOX – Wie gesund ist
das?

Jeder kennt das Gefühl, wenn es einem an Energie fehlt und die
Waage auch noch ein paar Pfunde zu viel anzeigt, wenn sich Müdigkeit
breit macht oder der Bauch aufgebläht ist. Dann ruft das schlechte
Gewissen: Habe ich etwa zu viele Stoffe gegessen, die meinen Körper
belasten, zu viele Umweltgifte aufgenommen? Rettung versprechen da
Entgiftungs- oder Entschlackungskuren, neudeutsch auch „Detox-Kuren“
genannt. Sie werden als wahre Wundermittel angepriesen. Säfte und
Tees sollen den Körper entgiften, teure Pulver ihn stärken: danach
fühle man sich „wie neugeboren“! Ein Millionen-Geschäft. Doch was
steckt hinter dem Trend: Hält die Detox-Industrie, was sie verspricht
oder schadet uns Detox letztlich sogar?

Um Antworten zu finden, begibt sich „betrifft“-Reporterin Bärbel
Merseburger-Sill auf eine Spurensuche quer durch die Detox-Szene. Sie
will das Entschlacken und Entgiften am eigenen Körper testen. Hierfür
macht sie Detox-Yoga, trinkt die begehrtesten Detox-Tees und
Detox-Säfte, trifft den Hersteller des Bestsellers „Meine
Base“-Badesalzes Peter Jentschura und bucht „Exklusive Detox-Tage“ an
der Ostsee. Die vielversprechendsten Angebote nimmt die Reporterin im
Selbstversuch unter die Lupe, sogar die besonders angesagte „F.X.
Mayr-Kur“, in einem der besten Gesundheitsheitsresorts in Europa.

Bei ihren Selbstversuchen gerät sie immer mehr in den Bann der
Detox-Branche. Detox-Beraterinnen warnen sie, dass sie möglicherweise
schon krank ist, ohne es zu wissen, und dass Entschlackung und
Entgiftung wesentlich für ihre Gesundheit sei. Doch
„betrifft“-Reporterin Bärbel Merseburger-Sill bekommt Zweifel: Ist
gekochtes wirklich „totes “, befreit von allen
lebenswichtigen Mineralstoffen? Davon sind die Detox-Spezialistinnen
überzeugt. Und riskieren wir tatsächlich krank zu werden, wenn wir
unseren Körper nicht regelmäßig entgiften und entschlacken?

Wie kommt es zu dieser Begeisterung für Saftkuren und der Meinung,
dass unser Körper von „Schlacken“ befreit gehört? „In „Detox“ steckt
natürlich auch der Gedanke, dass man dadurch jung bleibt, dass man
noch lange leben kann“, meint der Trierer Ernährungssoziologe Daniel
Kofahl. „Vor dem Sterben hatten die Leute früher weniger Angst.“
Detox werde zu einer Art Ersatzreligion. Das macht uns so anfällig
für die Heilsversprechen der Detox-Branche.

Der Verkauf von Detox-Mittelchen, -Kuren und -Säften boomt – heute
mehr denn je. Doch die Selbstversuche und Recherchen von
„betrifft“-Autorin Merseburger-Sill zeigen: die Produkte halten
selten, was sie versprechen und manchmal sind sie sogar
gesundheitsgefährdend!

Mittwoch, 12. Juli 2017 (Woche 28)/02.06.2017

Geänderten Beitrag beachten!

21.00 (VPS 20.59) Bei Anruf Kind Cornelia und Erik suchen Eltern
auf Zeit

Cornelia ist ein Baby, Erik gerade einmal vier Jahre alt. Beide
sind ihren leiblichen Eltern entzogen worden. Die Jugendämter
verfügen das, wenn Kinder von ihren Eltern vernachlässigt oder gar
misshandelt werden oder weil die Eltern mit der Pflege und der
Erziehung ihrer Kinder schlicht überfordert sind. Da oft Gefahr im
Verzug ist, kommen die Kinder dann in sogenannte
Bereitschafts-Pflegefamilien. Die Jugendämter nehmen sie dann zu
ihrem Schutz aus ihren Familien. Zwei Bereitschafts-Pflegefamilien
bieten auch Cornelia und Erik solange ein Zuhause, bis das Jugendamt
klären kann, wo die Kinder in Zukunft leben werden.

Reporterin Iris Eichler und ihr Kamerateam haben Cornelia, Erik
und ihre neuen „Eltern auf Zeit“ einige Monate lang begleitet. Es ist
eine sehr schwierige Arbeit, die diese Bereitschafts-Pflegefamilien
leisten. Für die Kinder ist es eine schicksalhafte Situation mit
einschneidenden Veränderungen, die sie durchstehen müssen. Am Ende
steht auch bei Cornelia und Erik die Frage, ob die beiden Kinder
wieder zurück können zu ihren leiblichen Eltern oder ob dauerhafte
Pflegefamilien für sie gefunden werden müssen.

Mittwoch, 12. Juli 2017 (Woche 28)/02.06.2017

Geänderten Beitrag beachten!

04.10 (VPS 04.09) Bei Anruf Kind (WH) Cornelia und Erik suchen
Eltern auf Zeit

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285,
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – S?dwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Zum Originalartikel

Verwandte Artikel