Backbase präsentiert digitale Banking-Plattform der nächsten Generation

Nachrichten & Presse

Backbase präsentiert digitale Banking-Plattform der nächsten Generation

Amsterdam (ots/PRNewswire) –

Backbase 6 überwindet wichtige Hürden, die der Digitalisierung den
Weg verbauen

Backbase hat hat im Rahmen seiner jährlichen Kundenkonferenz Backbase
Connect, an der 650 Kunden teilgenommen haben, die neueste Version
seiner führenden digitalen Omnikanal-Banking-Plattform vorgestellt:
Backbase 6.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20121002/567102 )

Backbase 6 ist die Krönung von zwei Jahren Arbeit des Backbase
Produktentwicklungs-Teams in enger Zusammenarbeit mit Beta-Kunden und
Partnern. Die Funktionsvalidierung von Backbase 6 findet live in
Kundenumgebungen statt. Beim produktiven Praxistest hilft diese
Gruppe von Beta-Kunden.

„Backbase steht weiterhin an der Spitze der digitalen
Banking-Revolution und leistet Pionierarbeit bei Modernisierung und
Innovation, um den digitalen Wandel in allen wichtigen
Bankensegmenten voranzubringen“, kommentierte Jelmer de Jong, VP of
Product Management bei Backbase. „Heute präsentieren wir ein großes
neues Release unserer Plattform: Backbase 6 mit einem breiten
Spektrum an neuen Funktionsmerkmalen. Backbase 6 baut auf einer
hundertprozentig cloudnativen Architektur auf und verfügt über
Akzeleratoren und ein neues Backend für digitales Banking, eine neue
Entitlements-Produktlinie sowie eine API-Architektur, die für die
Zukunft des Open Banking und PSD2 gerüstet ist. Mit diesen
Leistungsmerkmalen können Banken und Kreditgenossenschaften rund um
den Globus jederzeit und überall und auf jedem beliebigen Gerät ihr
volles digitales Potenzial ausschöpfen.“

Backbase 6 ist eine digitale Omnikanal-Banking-Plattform für
Finanzinstitute, die sowohl im Bericht „Forrester Wave for Digital
Banking Engagement Platforms“ (Juli 2017) als auch im Bericht „Ovum
Decision Matrix: Selecting a Digital Banking Platform“ als „Leader“
bewertet wird. Backbase wurde bereits von 100 Finanzinstituten
implementiert und bedient über 150 Millionen Endbenutzer auf der
ganzen Welt.

Backbase 6 zeichnet sich unter anderem durch die folgenden
Funktionen und Leistungsmerkmale aus:

– Startklar-Banking mit Widget Collections, optimiert für
Privatkundengeschäft, Firmenkundengeschäft und Vermögensverwaltung.
Bildet die wichtigsten Szenarien für digitales Banking ab, darunter
responsives , hybride Apps für Mobilgeräte und native Apps
für Mobilgeräte. Ganz neu ist das Backbase System für
schnellen Prototypisierung und Anpassung von Web- und mobilen
Benutzerschnittstellen.
– Digital Banking Services mit umfassenden Backend-Diensten für
digitales Banking, um Banken bei der kernunabhängigen Entwicklung
zu unterstützen. Ermöglicht eine schnellere digitale Innovation
ohne Einschränkungen durch Backend-Altsysteme. Mit seinen neuen
Digital Banking Services (DBS) bietet Backbase ab sofort digitale
Banking-Applikationen aus einer Hand neben einer
Omnikanal-Banking-as-a-Service-Plattformschicht, die
kernunabhängigen arbeitet.
– Backbase Entitlements erfüllt die Anforderungen des
Zero-Knowledge-Prinzips für alle digitalen Banking-Projekte. Mit
Backbase Entitlements können Ansprüche aus Backend-Anwendungssilos
ausgelagert und quer durch alle Touchpoints und Anwendertypen
direkt auf der Kunden-Interaktionsebene orchestriert werden.
Backbase Entitlements ist für die Zukunft des Open Banking und PSD2
gerüstet und ermöglicht die Verwaltung von Einwilligung und
Zugangsrechten von externen Apps und Anwendern.
– Dynamische Formulare und Dynamisches Fallmanagement. Ermöglichen
die Prozessdigitalisierung für reibungsloses Kunden-Onboarding
sowie unkomplizierte Vergabe und Selbsthilfe. Bieten ein optimales
Kundenerlebnis durch ausgeklügelte mobile Onboarding-Abläufe.
Andererseits kann das Finanzinstitut seine Backend-Prozesse
optimieren, indem es auf papierlose Bearbeitung umstellt und von
vollautomatisierter Abwicklung (Straight-Through-Processing, STP)
profitiert.
– Experience Manager, optimiert für individuelle Kundeninteraktionen
quer durch alle Touchpoints. Das digitale Team der Bank
(Inhaltsredakteure, digitale Marketingexperten) kann damit die
Schnittstellen des digitalen Banking verwalten. Beinhaltet
integrierte Funktionen für Inhaltsmanagement, digitales ,
Internationalisierung und Lokalisierung für alle
Kunden-Touchpoints.
– Cloudnative Architektur. Backbase 6 bietet eine hochperformante,
sichere und skalierbare Mikroservice-Architektur. Die Backbase
Cloud-Fabric ist so ausgelegt, dass Backbase in allen wichtigen
Clouds (Amazon Web Services, Microsoft Azure, IBM Bluemix), auf
Pivotal Cloud Foundry sowie auf herkömmlichen Anwendungsservern
ausgeführt werden kann.
– Für PSD2 und Open Banking gerüstete APIs. Ein neuer, schlanker API
Gateway bietet vollwertige Unterstützung für Authentifizierung und
Autorisierung. Gebrauchsfertige APIs decken alle wichtigen
PSD2-Szenarien ab (AISP, PISP) und können von Banken individuell
konfiguriert werden, damit sie sich in der neuen API-Landschaft
behaupten können.
– Umfassende SDKs. Damit können Entwickler ihre digitale
Banking-Lösung auf jeder Ebene erweitern und individualisieren. Es
ist sogar möglich, ganz schnell komplett neue Funktionsmerkmale
selbst zu entwickeln. Backbase 6 beinhaltet spezielle SDKs zur
beschleunigten Entwicklung von Web-, Mobil- und Backend-Diensten.

Produktverfügbarkeit:

Backbase 6 und die neuen Produktkomponenten stehen allen
Backbase-Kunden seit dem 27. November 2017 zur Verfügung. Kunden
können frei entscheiden, wann sie auf Backbase 6 umstellen und
modernisieren wollen.

Pressekontakt:
Cristina Danila
cristina@backbase.com
+31204658888

Original-Content von: Backbase, übermittelt durch news aktuell

Zum Originalartikel

Verwandte Artikel